Kloster Mariastein

Flugaufnahme


 


Herzlich willkommen in Mariastein!

Die Nähe zur Stadt Basel, mit all seinen kulturellen Angeboten, Ausflüge ins Elsass oder den Jura oder doch nur einfach Erholung und Ruhe machen Mariastein und seine Umgebung zu einem idealen Ausgangspunkt für kurze oder längere Ferien.

Mariastein und die nahe Umgebung bieten Unterkunft von der Jugendherberge bis zu anspruchsvollen Hotellerie und Gastronomie von gut bürgerlich bis zum gehobenen Anspruch.


 

 


Kloster aussen

Wallfahren zu Maria

Die Wallfahrt nach Mariastein, zu Maria im Stein, hat eine grosse, ungebrochene Anziehungskraft für Pilger aus nah und fern.

Zum Wallfahrtsort muss man hingehen, man ist unterwegs zu einem Ziel. Auch die Kirche ist immer unterwegs. Sie ist selber das pilgernde Volk Gottes auf dem Weg zum himmlischen Jerusalem. Auf dieser irdischen Pilgerschaft sind die heiligen Orte wie Marschpausen, wo wir wieder auf die Karte schauen und das Ziel des Weges neu erkennen können, wo wir uns neu orientieren können.


wegkreuz

Ein Zweites: Gott greift in unser Leben ein, zu einem bestimmten Zeitpunkt, an einem konkreten Ort. Diese Erfahrung haben Menschen zu jeder Zeit gemacht und machen sie auch heute noch. Menschen, die die Nähe Gottes erfahren haben, hängen an diesem Ort, sie suchen ihn immer wieder auf. Andere Menschen hören davon und gehen in der Hoffnung, Ähnliches zu erleben ebenfalls dorthin.

Seit dem 14. Jahrhundert bezeugen Fallwunder und unzählige Gebetserhörungen, dass Mariastein so ein Gnadenort ist. Im Zentrum steht die Gnadenkapelle in der Felsengrotte mit der Muttergottes: Maria mit dem Jesuskind.


 

 


kloster-kurhaus

Benediktinerkloster

Eine natürliche Felsenhöhle, die später zu einer Kapelle umgestaltet wurde, ist das Zentrum der Marienwallfahrt, die dem Ort den Namen gab. Darüber erhebt sich heute hart an der Felskante die Klosteranlage mit der Wallfahrts- und Klosterkirche. Die Gnadenstätte "im Stein" wird 1434 erstmals erwähnt

Über die Entstehung der Wallfahrt, die noch ins 14. Jahrhundert zurück reicht, weiss die Legende zu berichten: ein Kind sei über den Felsen gestürzt und durch das Eingreifen der Gottesmutter Maria vor dem sicheren Tod bewahrt worden.

1636 übernahmen die Benediktiner vom Kloster Beinwil im Solothurner Jura den Gnadenort zur Betreuung der zahlreichen Pilger. Sie verlegten 1648 das Beinwiler Kloster nach

Mariastein. Hier errichteten sie die Klostergebäulichkeiten und die geräumige Basilika. Sie ist noch nach gotischem Stilempfinden gebaut, erfuhr aber später eine barocke Ausstattung.


Kloster innen

Neben Einsiedeln ist Mariastein der zweitgrösste Marienwallfahrtsort der Schweiz. Jährlich kommen mehr als 150'000 Besucher aus der Schweiz, Deutschland und Frankreich zur Gnadenstätte in Stein. Sie finden Ermutigung und Trost bei der "Mutter vom Trost" in der unterirdischen Felsengrotte mit dem Gnadenbild der lächelnden Madonna.

Die Klosteranlage wurde unter den übten Mauritius Fürst und Lukas Schenker in den Jahre 1973 - 2000 gänzlich restauriert. Die Anlage steht nun unter dem Schutz von Kanton und Bund. Die im gotischen Stil erbaute Kirche erhielt anfangs 18. Jh. Eine barocke Innenausstattung (Altäre und Kanzel). Nach der französischen Revolution ergänzten klassizistische Elemente den Bau (Fassade und Orgel). 1898 - 1933 erhielt sie ihr neu-barockes Kleid. 1931 - 1933 malte Lothar Albert aus Basel die Deckengemälde und Bilderzyklus im Hochschiff. 1999 - 2000 wurde die neubarocke Fassung, die durch spätere Übermalungen arg verwischt war, wiederhergestellt.

Website Kloster Mariastein


 

 


wegweiser

Reizvolle Umgebung

Im wahrsten Sinne des Wortes hat die Umgebung von Mariastein, als Teil der Doppelgemeinde Metzerlen-Mariastein, ihre besonderen Reize und ist ein aussergewöhnlicher Ort der Ruhe und Erholung. Hier findet man sich, fühlt sich wohl, kann Kraft schöpfen, Zuversicht finden und Kondition tanken.

Tatsächlich ein Ort der "Wellness für Körper und Seele" !

Auf einer Terrasse gelegen und angelehnt an den Nordfuss des Blauens, schweift die Weitsicht bis 70 km zu den Vogesen (F) und in den Schwarzwald (D).

Der Klosterort und seine Umgebung bieten eine ideale Gelegenheit für Wanderungen von leichten Spaziergängen bis anspruchsvollen Tagestouren. Die Wald und Wanderweg sind bestens ausgebaut und gekennzeichnet. Auch Liebhaber des Pferdesportes finden hier ein vielseitiges Angebot.



Sicht auf den Blauen

Jugendherberge

St. Anna Kapelle

 


 
© 2017
Gemeindeverwaltung Metzerlen-Mariastein  ·  Rotbergstrasse 1  ·  4116 Metzerlen  ·   061 731 15 20
Login